top of page
  • eliasbechtloff

Die Arbeit von CANAT und die soziale Situation in Piura

(Diesen Blogeintrag habe ich ursprünglich auf der Website von CANAT veröffentlicht)


In der Tat kann die Komplexität der Arbeit von CANAT für diejenigen, die damit nicht vertraut sind, verwirrend sein, und die Vielfalt der Bereiche, die CANAT abdeckt, vom Kinderschutz bis zur Förderung von Bildung und Gemeindeentwicklung, spiegelt die Breite der Herausforderungen wider, denen Kinder und Jugendliche in Piura und im ganzen Land gegenüberstehen.

Für diejenigen, die nicht in Piura oder Peru leben, kann es sogar noch schwieriger sein, das wahre Ausmaß der Situation in der Region zu verstehen. Statistiken und Berichte mögen einen groben Überblick bieten, aber die tägliche Realität von Familien, die jeden Tag ums Überleben kämpfen und mit Hindernissen wie dem Mangel an grundlegenden Dienstleistungen und Ausbeutung am Arbeitsplatz konfrontiert sind, ist schwer zu begreifen.

Es ist schwierig, sich vorzustellen, wie das Leben in Piura aussieht, wenn man noch nie dort war.

Die Bilder und Geschichten, die in den Medien verbreitet werden, können maximal einen kleinen Teil der Komplexität der menschlichen Erfahrung in dieser Region wiedergeben.

Deshalb möchten ich Euch auf zwei Videos aufmerksam machen, die einen kleinen Einblick in die soziale Situation und die Arbeit von CANAT geben, damit Ihr die Arbeit von CANAT besser verstehen könnt und versteht, warum sie für die Familien so wichtig ist.


Die soziale Situation in Piura:


Die Arbeit von CANAT - Ziele und Träume der Kinder und Jugendlichen:

(Aus urheberrechtlichen Gründen ist es leider nicht möglich das Video hier einzubetten, weshalb ich nur das Bild und den Link eingefügt habe)

28 Ansichten

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Ein Monat in Peru

ความคิดเห็น


Eure Unterstützung ist gefragt!

Jesuit Volunteers ist ein spendenfinanzierter Freiwilligendienst. Es gibt zwar staatliche Fördermittel, die decken aber längst nicht alle Kosten. Deshalb ist Jesuit Volunteers auf Eure Spenden angewiesen, damit auch in Zukunft noch (junge) Erwachsene einen Freiwilligendienst machen können.

Jeder noch so kleine Beitrag ist eine wertvolle Hilfe.

Wenn Ihr nicht spenden könnt oder wollt, könnt Ihr auch helfen, indem Ihr meinen Blog abonniert und teilt

Hier erfahrt Ihr wie Ihr helfen könnt.

bottom of page